STARTSEITE DISKUSSION Treffen RS-Express Forderungen Perspektiven Newsarchiv
.

newsarchiv

2016

November (1)

Oktober (1)

Juli (1)

Mai (1)

April (1)

März (2)

Februar (3)

Jänner (2)

2015

Dezember (1)

November (2)

Oktober (3)

August (3)

Juli (3)

Juni (5)

Mai (2)

April (3)

März (3)

Februar (5)

Jänner (3)

2014

Dezember (4)

September (1)

August (3)

Juli (2)

Juni (2)

Mai (1)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2013

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (6)

Juli (2)

Juni (4)

Mai (6)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2012

Dezember (3)

November (1)

Oktober (3)

September (2)

August (4)

Juli (5)

Juni (2)

Mai (4)

April (6)

März (3)

Februar (3)

Jänner (2)

2011

Dezember (3)

November (2)

Oktober (4)

August (2)

Juli (4)

Mai (2)

April (4)

März (2)

Februar (2)

Jänner (4)

2010

Dezember (3)

November (2)

Oktober (2)

September (5)

August (2)

Juli (4)

Juni (2)

Mai (1)

April (3)

März (3)

Februar (3)

Jänner (5)

2009

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (1)

Juli (7)

Juni (2)

Mai (5)

April (6)

März (5)

Februar (4)

Jänner (8)

2008

Dezember (6)

November (5)

Oktober (2)

September (3)

August (5)

Juli (5)

Juni (5)

Mai (8)

April (3)

März (6)

Februar (5)

Jänner (3)

 

Nachhaltigkeitsrat - Bürger bestimmen mit

Festlegung von Nachhaltigkszielen

12.05.2013; Salzburger Verkehrsplattform


Beim Verkehrshearing der Verkehrsplattform gab es weitgehende Einigung über die Verkehrsprojekte der Zukunft. Es ist zu hoffen, die Parteien halten nach der Wahl Wort.

4376 Views / 0 Kommentare


»

Jährlicher Nachhaltigkeitsbericht

»

Bürgerabstimmung bei strittigen Fragen


 Neuer Stil in der Landesregierung:

Bürger-Mitsprache durch „Nachhaltigkeitsrat“

Festlegung von Nachhaltigkeitszielen

Jährlicher Nachhaltigkeitsbericht mit Landtags-Enquete

Bürger/-innen-Abstimmung bei strittigen Fragen  fix verankern

 

Die Verkehrsplattform erwartet sich von der neuen Landesregierung ein nachhaltiges, ökologisches Regierungsprogramm, das die Bereiche Umwelt, Mobilität, Soziales, Bildung und Räumliche Entwicklung umfasst. Dabei sollte es zum „neuen Stil“ der Landesregierung gehören, NGO’s ein Mitspracherecht einzuräumen

Die Verkehrsplattform schlägt der neuen Landesregierung die Einrichtung eines Nachhaltigkeitsrates vor, der die Landesregierung berät und vor Entscheidungen gehört werden muss. Der Nachhaltigkeitsrat soll aus Experten und Vertreter/-innen namhafter, landesweit tätiger Bürgerinitiativen gebildet werden, unter Einbeziehung von Vertreter/-innen der Landtagsparteien, gebildet werden. Dieser Nachhaltigkeitsrat erstellt jährlich einen Nachhaltigkeitbericht, inwieweit die Zielerreichung gegeben ist. Im Rahmen einer jährlich stattfindenden Enquete sollte dieser diskutiert werden, und daraus sollen sich die Leitlinien für ein Umsteuern der Landesregierung ergeben.

Als Vorbild könnte der Freiburger Nachhaltigkeitsrat – siehe http://www.freiburg.de/pb/,Lde/206100.html- dienen, der seit 2008 besteht und wesentliche Impulse für die Lebensqualität der Bevölkerung erbracht hat. In der Folge würde es Sinn ergeben, dass sich Land und Stadt gemeinsam zu einem Nachhaltigkeitsrat bekennen. In Freiburg ist der Nachhaltigkeitsrat nur eine Einrichtung der Stadt.

Die Verkehrsplattform sieht darin ein probates Mittel, der Politikverdrossenheit gegenzusteuern und den Politiker/-innen die Möglichkeit zu geben, berechtige Anliegen rechtzeitig zu erkennen und Lösungen zu suchen. Bei strittigen Fragen bietet sich das Instrument einer Bürger/-innen-Abstimmung an. Damit könnte die Pattsituation in der Landesregierung überwunden werden. Das Land könnte das Direkte-Demokratie-Modell der Stadt übernehmen.


Beilagen

Vorschau

Beschreibung

Gesamte Presseaussendung als PDF

Beim Verkehrshearing der Verkehrsplattform gab es weitgehende Einigung über die Verkehrsprojekte der Zukunft. Es ist zu hoffen, die Parteien halten nach der Wahl Wort.

.

.

.

Inhalt (c) 2019 Salzburger Verkehrsplattform; Programmierung & Design: Admir Karadza; powered by: Regionale Schienenn  

Letztes Update: 13.12.2016 13:41:28