STARTSEITE DISKUSSION Treffen RS-Express Forderungen Perspektiven Newsarchiv
.

newsarchiv

2016

November (1)

Oktober (1)

Juli (1)

Mai (1)

April (1)

März (2)

Februar (3)

Jänner (2)

2015

Dezember (1)

November (2)

Oktober (3)

August (3)

Juli (3)

Juni (5)

Mai (2)

April (3)

März (3)

Februar (5)

Jänner (3)

2014

Dezember (4)

September (1)

August (3)

Juli (2)

Juni (2)

Mai (1)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2013

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (6)

Juli (2)

Juni (4)

Mai (6)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2012

Dezember (3)

November (1)

Oktober (3)

September (2)

August (4)

Juli (5)

Juni (2)

Mai (4)

April (6)

März (3)

Februar (3)

Jänner (2)

2011

Dezember (3)

November (2)

Oktober (4)

August (2)

Juli (4)

Mai (2)

April (4)

März (2)

Februar (2)

Jänner (4)

2010

Dezember (3)

November (2)

Oktober (2)

September (5)

August (2)

Juli (4)

Juni (2)

Mai (1)

April (3)

März (3)

Februar (3)

Jänner (5)

2009

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (1)

Juli (7)

Juni (2)

Mai (5)

April (6)

März (5)

Februar (4)

Jänner (8)

2008

Dezember (6)

November (5)

Oktober (2)

September (3)

August (5)

Juli (5)

Juni (5)

Mai (8)

April (3)

März (6)

Februar (5)

Jänner (3)

 

Tagesmaut auf Salzburger Stadtautobahn einführen

Für Autobahn-Benützung muss bezahlt werden

25.08.2013; Salzburger Verkehrsplattform


3687 Views / 0 Kommentare


»

Politiker sollen nicht fordern, sondern handeln

»

Mautfreiheit ist kontraproduktiv

»

S-Bahn ist die attraktive Alernative


 Tagesmaut für Salzburger Stadt-Autobahn sinnvoll

Autofahrer müssen für Straßenabnutzung bezahlen

Politikern sollten nicht fordern, sondern handeln

Tagesmaut könnte via Handy oder im Vorverkauf eingehoben werden

S-Bahn ist attraktive Alternative zum Auto

 

Die Forderungen von Salzburger Politikern, Wirtschaftstreibenden und Autofahrern nach Mautbefreiung auf der Salzburger Stadtautobahn gehen ins Leere. Faktum ist: Wer die Autobahn benützt, muss für die Straßenabnutzung bezahlen, oder es übernimmt jein anderer die Mautgebühr. Da kommen wohl nur Stadt, Land oder Europark, Airport-Center ua. in Frage!

Faktum ist, dass die kurze Strecke von Westautobahn und Tauernautobahn eine der am stärkst befahrenen Autobahnen ist und die Straßenabnutzung dort besonders hoch ist.

Es ist daher konsequent, wenn Verkehrsministerin Doris Bures sowohl in Kufstein die bestehende Mautbefreiung aufhebt als auch in Salzburg sie gar nicht einführt.  

Die Verkehrsplattform schlägt eine Einhebung einer Tagesmaut vor, die entweder via Handy bezahlt wird oder im Vorverkauf bei Tankstellen oder Trafiken gekauft werden kann.

Salzburgs Politiker sollten nicht fordern, sondern handeln! Dies kann nur darin bestehen, eine Lösung zu finden, die einerseits den Mobilitätsbedürfnissen entspricht, aber auch steuerlich tragbar ist. Eine Mautbefreiung würde der Allgemeinheit die Kosten aufbürden.

Die Maut auf der Stadtautobahn hat darüber hinaus einen gewissen Lenkungseffekt. Gerade Gäste aus Bayern haben mit der S-Bahn und der Berchtesgadener Landbahn eine attraktive Alternative in die Stadt Salzburg und könnten vermehrt mit der Bahn anreisen. Dies würde auch dazu beitragen, die Staus in der Stadt Salzburg zu reduzieren und Parkplätze einzusparen.

 

Für die Salzburger Verkehrsplattform:

Peter Haibach  


Beilagen

Vorschau

Beschreibung

Gesamte Presseaussendung als PDF

.

.

.

Inhalt (c) 2019 Salzburger Verkehrsplattform; Programmierung & Design: Admir Karadza; powered by: Regionale Schienenn  

Letztes Update: 13.12.2016 12:41:28