STARTSEITE DISKUSSION Treffen RS-Express Forderungen Perspektiven Newsarchiv
.

newsarchiv

2016

November (1)

Oktober (1)

Juli (1)

Mai (1)

April (1)

März (2)

Februar (3)

Jänner (2)

2015

Dezember (1)

November (2)

Oktober (3)

August (3)

Juli (3)

Juni (5)

Mai (2)

April (3)

März (3)

Februar (5)

Jänner (3)

2014

Dezember (4)

September (1)

August (3)

Juli (2)

Juni (2)

Mai (1)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2013

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (6)

Juli (2)

Juni (4)

Mai (6)

April (2)

März (4)

Februar (3)

Jänner (4)

2012

Dezember (3)

November (1)

Oktober (3)

September (2)

August (4)

Juli (5)

Juni (2)

Mai (4)

April (6)

März (3)

Februar (3)

Jänner (2)

2011

Dezember (3)

November (2)

Oktober (4)

August (2)

Juli (4)

Mai (2)

April (4)

März (2)

Februar (2)

Jänner (4)

2010

Dezember (3)

November (2)

Oktober (2)

September (5)

August (2)

Juli (4)

Juni (2)

Mai (1)

April (3)

März (3)

Februar (3)

Jänner (5)

2009

Dezember (3)

November (3)

Oktober (2)

September (3)

August (1)

Juli (7)

Juni (2)

Mai (5)

April (6)

März (5)

Februar (4)

Jänner (8)

2008

Dezember (6)

November (5)

Oktober (2)

September (3)

August (5)

Juli (5)

Juni (5)

Mai (8)

April (3)

März (6)

Februar (5)

Jänner (3)

 

Sperre Felbertauern-Straße: Shuttl-Bus für Fahrgäste

20-Minuten-Weg teil unzumutbar

30.05.2013; Salzburger Verkehrsplattform


ÖBB Postbus-Management sieht den Vorschlag von Ersatzbussen positiv.

7094 Views / 0 Kommentare


»

Ältere und gehbehinderte Menschen brauchen Hilfe

»

Einsatz von zwei geländegängigen Fahrzeugen

»

Finanzierung durch Land Tirol und Salzburg


 Sperre Felbertauern-Straße: Einsatz geländegängiger Fahrzeuge sinnvoll

Shuttle-Dienst für die Fahrgäste, insbesondere für  Ältere und Gehbehinderte

ÖBB Postbus sagte rasche Prüfung zu

Osttiroler Gemeindeverband sollte Lösung mittragen

Finanzierung durch die Länder Tirol und Salzburg denkbar

 

Die durch die Sperre der Felbertauern-Straße hervorgerufene Unterbrechung der Postbuslinie Lienz - Kitzbühel macht für die Fahrgäste einen Fußmarsch von ca. 20 min. bei einer Höhendifferenz von ca. 100 m erforderlich. Positiv ist zu sehen, dass der ÖBB Postbus für den Gepäckstransport einen eigenen „MULI“ (Geländefahrzeug) organisiert hat.

Die Verkehrsplattform regt darüber hinaus an, für die Beförderung der Fahrgäste, insbesondere für Ältere und Gehbehinderte, einen eigenen Shuttle-Dienst mit zwei geländegängigen Fahrzeugen auf diesem Abschnitt einzurichten. Mittlerweile hat der Verbindungsweg den Charakter einer Forststraße und erscheint daher dafür geeignet.

Der neue ÖBB Posbus Regionalmanager für Salzburg und Tirol, Wolfram Gehri, reagierte auf den Plattform-Vorschlag positiv, sagte eine Prüfung zu. Für eine rasche Umsetzung der vorgeschlagenen Lösung bedarf es allerdings der Zustimmung des Osttiroler Gemeindeverbandes.

 

Es wird auch zu klären sein, wer die Kosten für den zusätzlichen Transport übernimmt. Eine Co-Finanzierung der Gemeindeverbände in Tirol und Salzburg bzw. der Länder Tirol und Salzburg wäre vorstellbar.

 

Diese Verbindung könnte in der Folge sogar dazu führen, dass neue Fahrgäste gewonnen werden, da der große Umweg über Tauernschleuse oder Großglockner oder Brenner wegfällt. Die Straße für den Individualverkehr auszubauen, wie vom Mittersiller Bürgermeister Viertler vorgeschlagen, erscheint aus Natur- und Umweltschutzgründen problematisch. Ein geringfügiger Ausbau als Ersatzweg für den Bus-Shuttle-Verkehr ist aber zu befürworten.

 

Für die Salzburger Verkehrsplattform:

Peter Haibach                      


Beilagen

Vorschau

Beschreibung

Gesamte Presseaussendung als PDF

ÖBB Postbus-Management sieht den Vorschlag von Ersatzbussen positiv.

.

.

.

Inhalt (c) 2019 Salzburger Verkehrsplattform; Programmierung & Design: Admir Karadza; powered by: Regionale Schienenn  

Letztes Update: 13.12.2016 12:41:28